Egal wie wenig Geld und Besitz du hast, einen Hund zu haben, macht dich reich. (Louis Sabin)
Startseite
Tierphysiotherapie Physiotherapie kommt bei folgenden Erkrankungen zum Einsatz

• Stauchungen, Zerrungen

• Muskelhartspann, Muskelverspannungen
• Sehnen-, Sehnenscheiden-, Bänderverletzungen
• Knochenbrüche (nur nach tierärztlicher Versorgung)
• Kreuzbandrisse
• Wirbelsäulenerkrankungen (z.B. Bandscheibenvorfälle, Cauda-Equina Syndrom, Wobbler Syndrom)
• Nervenerkrankungen (wie Lähmungen, Ataxie, Wobbler-Syndrom, Cauda-equina-Syndrom,   Bandscheibenvorfall)
• Lahmheiten sämtlicher Ursachen (Schonhaltung)
• Gelenksdysplasien (z.B. ED= Ellenbogendysplasie, HD=Hüftgelenksdysplasie)
• Arthrose
• Spondylose und Spondylarthrose
• regelmäßige Patellaluxationen
• Lähmungen
• Muskelatrophie
• Muskelkontrakturen
• Muskelverspannungen
• unphysiologische Bewegungsabläufe (dauerhafte Schonhaltung)
• Gliedmaßenfehlstellungen
Einsatzgebiete
Therapiemöglichkeiten
Therapieablauf
Termine | Angebot | Preise
Praxis
Patienten
über mich
Kontakt | Anfahrt
Links
Impressum
 
Erste Anzeichen die auf eine Erkrankung hindeuten könnten

Ihr Hund hüpft ab und zu auf 3 Beinen
hat Probleme beim Aufstehen und hinlegen
will keine Treppen mehr steigen
hat Probleme beim Springen ins Auto/aufs Sofa
ist nicht mehr so leistungsstark beim Hundesport
hat nicht mehr so viel Freude beim spielen
kann oder will sich nicht mehr so bewegen wie früher
das Verhalten Ihres Hundes hat sich ohne ersichtlichen Grund verändert,
   z.B. häufiges Hecheln, Pfoten lecken, trödeln, schneller reizbar

er geht insgesamt steifer
Ihr Hund hat Probleme nachdem er z.B. sportlich oder spielerisch aktiv war
stolpert häufiger oder macht Fehltritte
braucht Schmerzmittel
ist empfindlicher beim Kämmen der Rückenpartie
leidet an Inkontinenz
hat Probleme beim Kot absetzen (kann Rücken nicht krümmen)
• hat Probleme beim Wasser lassen (kann Bein nicht heben)